Dolomiten

1850 km Kurven mit Gnom und Kurt



Montag 29.August: Um 08:30h holte mich Gnom Zuhause ab, zusammen fuhren wir über die Schwägalp nach Stein SG zu Kurt der mit Kaffee und Gipfel auf uns wartete. Nach dem zweiten Frühstück brachen wir drei zu unserer viertägigen Dolomiten-Tour auf. Über die Lenzerheide-Julier-Bernina und Apricapass gelangten wir auf den Passo di Tonale. Hier machten wir eine kurze Pause, danach ging es weiter über den Mendelpass und das Pordojoch nach Arabba wo wir im Hotel Olympia für zwei Nächte ein Appartement bekamen.

Dienstag 30.August: Gnom, unser Road Captain für die Dolomiten, führte uns heute rund um Arabba über 12 meist kleine aber schöne verkehrsarme Pässe. Fedaia-Pellegrino-Valles-Rolle-Duran-Cibiana-Ciampigotto-Razzo-Antonio-Tre Croci und Falzarego. Abgesehen davon das wir die letzten zwei Pässe im Regen fahren mussten war es ein spitzen Tag.

Mittwoch 31.August: gleich nach dem Frühstück und auschecken führte uns Gnom über den Campolongopass zum vielbefahrenen Grödner und Sellajoch. Mit wesentlich weniger Verkehr ging’s weiter über den Costalunga-und Nigerpass auf die Jaufenpass Höhe wo wir eine kleine Pause einlegten. Weiter über das Penserjoch und den Mendelpass gelangten wir nach Padergnone. Nach dem einchecken im Albergo Miralaghi sprangen wir noch rasch vor dem Nachtessen in den Pool.

Donnerstag 1.September: Es war vorgesehen über den Tremalzo- Croce Domini-Gavia und Ofenpass nach Hause zu fahren. Weil es aber bereits nach einer Stunde Fahrzeit unaufhörlich und heftig zu regnen begann, entschlossen wir uns umzudrehen und den direkten Weg nach Bozen über die alte Brennerstrasse nach Innsbruck zu nehmen. Kurz vor Innsbruck hörte es dann wirklich noch auf zu regnen, so kamen wir zum Glück trocken über den Arlberg nach Feldkirch und Sennwald, wo Kurt links Richtung Wildhaus abbog. Gnom und ich fuhren weiter über den Eichberg. Etwas erschöpft und immer noch feucht aber glücklich und zufrieden kamen wir alle gut nach Hause und freuen uns schon auf die grossen gemeinsamen Touren in der hoffentlich genauso schönen Saison 2012.